Nebelschwaden ziehen morgens über die Felder. Leider fehlt die Zeit für eine Fototour. Die 7D liegt schon lange nur rum und wurde nur ab und an mal für ein Foto genutzt, aber bewusst zum fotografieren nicht.

Wie bei den meisten auch nutz ich nur noch das mobile für Schnappschüsse. Das ist okay, die Bilder sind okay die da rausfallen. Reichen meist um das gesehene festzuhalten, zu dokumentieren und schnell zu teilen.

Nur der Moment kommt zu kurz. Das auseinandersetzen mit dem Bild das noch nicht entstanden ist. Welche Stimmung soll es erzeugen und wie stelle ich Belichtungszeit und Blende ein um das Ergebnis zu bekommen? Wie soll der Bildaufbau sein? Goldener Schnitt oder Drittelregel oder ohne Regel und ganz anders?

Darum geht es doch eigentlich bei den Fototouren. Also auch nicht um die technik, aber darum sich nur auf eines zu konzentrieren. Die Sorgen des Alltags und die To-Do Liste mal vergessen. Den Kopf frei zu kriegen. Kreativität zu tanken und mit frischen Gedanken danach wieder ans Werk zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 2 =